Vorarlberger Narretei tagt im Klosteral

Vorarlberger Narretei tagt im Klosteral

Mit dem 39. Generalversammlung des Verbandes Vorarlberger Fasnatzünfte und -Gilden (VVF) ziehen die „Narren“ am 27. April 2019 Bilanz. Ausrichter der Tagung ist die Funkenzunft Braz.

Vor der Fasnat ist nach der Fasnat: Als besonders lange haben die Narren die vergangene Saison im Hinterkopf. Dennoch erstreckt sich das Engagement der Traditions- und Brauchtumspfleger auf das ganz Jahr. Zuletzt konnten alle VVF Frühjahrsversammlungen auf Bezirks- und Referatsebene abgeschlossen werden. Seit rund einem Monat folgt eine Jahreshautversammlung nach der anderen. Soweit nicht verwunderlich, sind doch im Landesverband (VVF) 159 Organisationen mit über 6.000 Mitgliedern registriert. In Bälde geben sich Delegationen aus beinahe allen Landesteilen ein Stelldichein in der Gemeinde Innerbraz, wenn um 17 Uhr die Generalversammlung in der Klostertalhalle Fahrt aufnimmt. „Auf Feldkirch im Vorjahr folgt heuer der südlichste Bezirk“, erläutert Landespräsident Michel Stocklasa das Prozedere gemäß der gepflegten Rotation. Im Zuge der Tagung werden auch verdiente Personen vor den Vorhang gebeten und die nächsten Landesveranstaltungen vergeben.

Buscheln als Mitgliedsbeitrag

Mit der Funkenzunft Braz gibt es einen erfahrenen Ausrichter: „Wir haben in der Vergangenheit bereits einen Bezirksnarrentag sowie den Verbandstag auf die Beine gestellt“, freut sich Zunftmeister Alois Vonbank über den närrischen Besuch nach Ostern. Übrigens, der Fokus liegt naturgemäß bei der Zunft beim Funkenbau. „Unser Bauwerk wird jährlich mit Buscheln die auch Bestandteil des Mitgliedsbeitrages sind komplettiert“, lassen die Funktionäre durchblicken. Der Umzug sowie die Kinderfasnat ergänzen das hohe Engagement der 1971 aus der Taufe gehobenen und über 40 Mitglieder zählenden Organisation. Mehr dazu auf www.funkenzunft-braz.at.

Vereinsbild Funkenzunft Braz

Einladung zum 39. Landesverbandstag des VVF (Download)

Trotz des Schönwetters fanden sich am 16. März viele Zuschauer in der Rheinauhalle ein, um das Können der Kinder-; Teeny- und Damengarden zu bestaunen. Auf der Showbühne verstanden es die über 260 Akteure das Publikum, darunter Vizebürgermeisterin Heidi Schuster - Burda, das VVF – Team mit Präsident Michel Stocklasa, Vize Stefan Ellensohn, Barbara Lässer (Chefin d. Protokolls), Brauchtumsreferentin Marion Pfeiffer, Conny Bayer (Referat Garde), die Landeselferräte Günter Plessnitzer und Richard Witting, sowie die Fasnaträte Hans Baschnegger und Kurt Hecht (Bezirk Bregenz) und Horst Mathis mit Manfred Schnetzer (Bezirk Dornbirn), zu unterhalten.

Marsch und Show

Viel Applaus gab es für die kleinen und großen Stars, die nach der langen Fasnat noch einmal alle Register zogen. Vom Gardemarsch über die kreativen Showtänze war es wiederum eine Gala, die den hohen Stellenwert der Garden unterstrich. Während das Moderatoren – Duo Christof Huber und Johnny Tuppen die Fakten servierten, sorgten der Schalmeienzug und die Garde Höchst für eine Sondereinlage in der Pause.

Ein Dank zum Schluss

Ein Dank gilt an dieser Stelle den Garden für ihren bildhaften Beitrag für die Narretei sowie den vielen Betreuerinnen und Betreuern für wochenlange Arbeit im Hintergrund. Ein Gruß an die Fasnatzunft Höchst mit dem gesamten Team, besonders Annalena Huber und Selina Mayr, für die Vorbereitung und Durchführung der Landesveranstaltung. Die Höchster haben das Familienfest nun zum dritten Mal auf die Beine gestellt.  Unser bewährten Landesgardeleiterin Conny Bayer gilt ebenso ein Gruß für die Koordination seitens des VVF.

Auftakt für die VVF - Frühjahrssitzungen im Bezirk Bludenz

Auftakt für die VVF - Frühjahrssitzungen im Bezirk Bludenz

Landeselfer Richard Witting konnte am 13. März 2019 beinahe alle Vereine des Bezirks zum traditionellen Frühjahrsmeeting, diesmal bei der Funkenzunft Bings-Stallehr-Radin, begrüßen. Im Zuge der Versammlung, nachdem der Landesverbandstag Ende April auch im Bezirk in Braz über die Bühne geht, wurden die Fasnaträte neu gewählt. Die beiden VVF - Ehrenmitglieder Peter Wolfsberger und Ronald Rettenberger erhielten dabei in ihren Funktionen eine klare Zustimmung. Reflektiert wurde der Landesnarrentag vom Januar in Hohenems, wo auch gleich Präsident Karl Heinz Sutter (Schlossnarren) sowie der Dornbirner Fasnatrat Horst Mathis Rede und Antwort standen.

Ganzjährige Arbeit

Mit dem Blick nach vorne informierten die VVF - Funktionäre über geplante Projekte und Neuerungen in der 6.000 Mitglieder zählenden Organisation. "Die Narretei ist eine ganzjährige Angelegenheit", führte Landespräsident Michel Stocklasa aus. So werden jetzt schon die Agenden für die kommende Saison mit den Vereinen beraten und geplant. Im Fokus der Zusammenkunft standen die künftigen Landesveranstaltungen, Versicherungsschutz, die Vergabe des Narrenfahrzeugpickerl wo zuletzt rund 100 "Mobiliare" gemäß Bescheid abgenommen wurden, die Schaffung und Adaptierung von Merkblättern für Veranstalter, der Landesbrauch des Funkenabbrennens sowie personelle Veränderungen im Landesverband.

Lättleschießen

Gratulation an die bestellten Fasnaträte und ein "Danke" an den Bezirk Bludenz für die Teilnahme bei der Sitzung und die unzähligen närrischen Aktivitäten. Übrigens, als bezirksweite Veranstaltung seit rund 20 Jahren gibt es am 14. September wieder das beliebte "Lättleschießen" für die VVF - Vereine in der Region.

Die nächsten VVF – Termine im Blick

15. März Bezirksversammlung Dornbirn
16. März Landesgardegala in Höchst
28. März Bezirksversammlung Feldkirch
29. März Bezirksversammlung Bregenz und Landesguggasitzung
03. April Landesgardesitzung
04. April Musikzugleitersitzung
05. April Umzugsleiter- und Wagenbaustammtisch
27. April Landesverbandstag in Braz

Bild: Landeselfer Richard Witting (zweiter von re.) mit der Abordnung aus Hohenems sowie den Vertretern des VVF bei der Bezirksversammlung in Bings

Seite 1 von 41

Joomla Extensions