COVID-19-Lockerungsverordnung

Beitragsseiten

COVID-19-Lockerungsverordnung

Stand, per 03.07.2020

Die Bundesregierung hat zwischenzeitlich die 6. & 7. Novelle der COVID-19-Lockerungsverordnung kundegemacht. Die entsprechende Verordnung kann im Anhang eingesehen werden. Die wichtigsten Änderungen für Veranstalter und Proben hier zusammengefasst und auch als Download.

Veranstaltungen

Veranstaltungen ohne fixe Sitzplätze mit mehr als 100 Personen bleiben bis 1. August untersagt. Veranstaltungen mit fixen Sitzplätzen sind mit bis zu 250 Personen in geschlossenen Räumen und 500 Personen im Freiluftbereich möglich. Für die Durchführung der Veranstaltung erforderliches Personal ist nicht einzurechnen.

Ab 1. August sind bis zu 200 Personen bei Veranstaltungen ohne fixe Sitzplätze möglich. Im August soll auch die Personenzahl bei fixen Sitzplätzen in geschlossenen Räumlichkeiten auf 500 und im Freiluftbereich auf 750 erhöht. Mit Bewilligung der Bezirkshauptmannschaft und einem COVID-19-Präventionskonzept ist dann auch eine weitere Erhöhung um jeweils 500 Personen möglich. Im September ist eine weitere Erhöhung für Veranstaltungen mit fixen Sitzplätzen vorgesehen.

Bei Veranstaltungen mit über 100 Personen (ab 1. August: über 200 Personen) ist ein COVID-19-Präventionskonzept mitsamt einem COVID-19-Beauftragten erforderlich. Das COVID-19-Präventionskonzept kann auch ein datenschutzkonformes System zur Kontaktnachverfolgung enthalten. Die Konzepte sind von der Bezirksverwaltungsbehörde stichprobenartig zu überprüfen. Das COVID-19-Präventionskonzept kann auch ein datenschutzkonformes System zur Kontaktnachverfolgung enthalten

Proben

Die sinngemäße Anwendung der Regeln der Sportausübung auf die Tänzer entfällt.

Schutzmaßnahmen

Für Veranstaltungen mit und ohne zugewiesene Sitzplätze in geschlossenen Räumen sowie im Freiluftbereich gelten die in § 10. definierten Maßnahmen der aktuellen COVID-19-Lockerungsverordnung. Wichtig der Hinweis, dass beim Betreten von Veranstaltungsorten gemäß Absatz 6 in geschlossenen Räumen eine mechanische Schutzvorrichtung (Mund-Nasen-Schutz) zu tragen ist.

Versammlungen nach dem Versammlungsgesetz (Bundesrecht) sind von der COVID-19-Lockerungsverordnung ausgenommen. Im Zuge der Eigenverantwortung und Sorgfaltspflicht gilt es aber auch hier die Abstandsregelungen einzuhalten. Mehr dazu auf der Homepage des Landes Vorarlberg in der Themensammlung „Coronavirus: Aktueller Sachstand“ www.vorarlberg.at im Fachbeitrag „Vereine & Corona“.