Eine Bühne für die Garden in Höchst

Eine Bühne für die Garden in Höchst

Am kommenden Samstag gastiert die „Gardegala“ in der Rheinauhalle. Ausrichter der VVF – Landesveranstaltung ist die Fasnatzunft Höchst.

Die Narren, oder besser gesagt die „Garden“ haben noch einmal ihren großen Auftritt, wenn am Samstag, den 16. März ab 16 Uhr die Landesgardegala im Rheindelta über die Bühne geht. 18 Garden sowie eine Tanzgruppe zeigen eine beeindruckende Show. So dürfen sich die Organisatoren über eine unterhaltsame Präsentation der im Verband Vorarlberger Fasnatzünfte (VVF) integrierten Garden freuen. „Das Programm verspicht einen abwechslungsreichen Nachmittag mit faszinierenden Darbietungen“, freut sich Präsident Christof Huber auf über 260 Akteure. Komplettiert wird das Geschehen durch den Schalmeienzug samt Garde der Höchster Zunft, welche die seit Jahren nun jährlich in einem anderen Ort stattfindende Gala, in der Pause beehren.

Hoher Stellenwert

„Dieses Fest für Jung und Alt bedingt einiges an Vorbereitung“, bringen Selina Mayr und Annalena Huber vom OK - Team auf den Punkt. Übrigens, die Höchster stellen bereits zum dritten Mal die Gala auf die Beine. Vor zwei Jahren feierte die Prinzengarde bereits den 50-jährigen Bestand. Seitens des Landesverbandes verweisen die Verantwortlichen auf den hohen Stellenwert: „Dahinter steckt sehr viel persönlicher Einsatz vom Training über die Kostüme bis hin zu den Auftritten“, weiß Cornelia Bayer als zuständige Referentin.

 

Märsche und Show

Um den verschiedenen Garden des Landes eine Bühne bieten zu können hat sich der Termin nach der Fasnat bewährt. „Diese Landesveranstaltung ist ein fixer Bestandteil der Vorarlberger Narretei“, ergänzt VVF – Präsident Michel Stocklasa. So dürfen sich die Gäste bei freiem Eintritt auf eindrückliche Märsche und kreative Showtänze freuen. Für Bewirtung ist ebenso gesorgt. Mehr zum Ausrichter unter www.fasnatzunft-hoechst.at

Das Programm

  Märsche
   
16:00 Begrüßung 
16:10 Prinzengarde Höchst
16:15 Teenygarde Lauterach
16:20 Kinder und Teenygarde Kehlegg
16:25 Kindergarde Höchst
16:30 Garde Lustenau
16:35 Teenygarde Alberschwende
16:40 Kindergarde Lauterach
16:45 Garde Kehlegg
16:50 Kindergarde Alberschwende
16:55 Garde Hard
17:00 Teenygarde Höchst
17:05 Kindergarde Hörbranz
17:10 Embsergarde
17:15 Garde Lauterach
17:20 Kindergarde Doren
17:25 Garde Alberschwende
17:30 Kindergarde Bezau
   
17:30 - 18:15  Pause (Schalmeien und Garde Auftritt) 
   
  Showtänze
   
18:15 Teenygarde Lauterach
18:25 Kindergarde Lustenau
18:35 Tanzgruppe Mühlebach
18:45 Garde Lauterach
18:55 Kindergarde Hörbranz
19:05 Garde Hard
19:15 Garde Kehlegg
19:25 Kindergarde Höchst
19:35 Garde Lustenau
19:45 Teenygarde Höchst
19:55 Garde Alberschwende
20:05 Prinzengarde Höchst
37. Landesnarrentag in Hohenems

Narren zelebrierten Auftakt in Hohenems

Im Ländle ist jetzt offiziell Fasnat: Tausende Mäschgerle gaben sich am 13. Januar ein Stelldichein beim 37. Vorarlberger Landesnarrentag.

Zum fünften Mal meisterten die Embser Schlossnarren mit ihren Unterzünften die närrische Großveranstaltung, als offizieller Auftakt in die neue Saison. Der Fanfarzenzug Herrenried – Buch lieferte beim Empfang der Verbandsdelegationen einen ersten Vorgeschmack auf das nachfolgende bunte Treiben in der Nibelungenstadt. Beim Frühschoppen im Tennis.Event.Center, mit Darbietungen der VVF – Vereine, nahm die Stimmung unter den tausenden Mäschgerle und Gästen, darunter die Verbandsehrenmitglieder Karl Grabuschnigg, Peter Wolfsberger und Johann Baschnegger sowie Günther Kreuzhuber und Michael Benke (Partner Metro) Fahrt auf. Sichtlich beeindruckt richtete Karl – Heinz Sutter (Präsident Embser Schlossnarren) seinen Dank im Beisein von Ritter Markus und seiner Lieblichkeit und Gattin Manuela Taucher an die hunderten Helfer sowie an das närrische Volk, ehe Stadtrat Johannes Drexel in Vertretung für den Bürgermeister seine Freude zum Spektakel auf den Punkt brachte.

37. Landesnarrentag in Hohenems

Hoher Stellenwert

Landeshauptmann Markus Wallner bedankte sich in seinen Grußworten bei allen, die diese Großveranstaltung möglich gemacht haben und verwies auf die unverzichtbare ehrenamtliche Arbeit hinter der Fasnat: „Die Begeisterung und tolle Stimmung bei Groß und Klein ist überwältigend und belegt den hohen Stellenwert dieses Kulturguts und Brauchtums in Vorarlberg", so Wallner. Kurz nach 11.11 Uhr eröffnete Landespräsident Michel Stocklasa (Verband Vorarlberger Fasnatzünfte und -Gilden) mit seiner pointierten „Narrentagsrede“ offiziell die Fasnat – Saison 2019. Standing Ovation gab es für den Ausrichter, während eine Gugga – Klangwolke den großen Landesumzug einläutete.

37. Landesnarrentag in Hohenems

37. Landesnarrentag in Hohenems

Wetterfeste Narren

Am Nachmittag zogen über 100 Gruppen mit 3.000 Aktiven durch den Stadtteil Herrenried und sorgten trotz Regen für beste Stimmung unter den Zuschauern. „Ein gelungenes Schauspiel mit wetterfesten Narren“, resümierte auch die Abordnung des Schweizer Fasnachtsverbandes mit Präsident Ferdi Segmüller an der Spitze. Einen trockenen Ausklang fand der 37. Landesnarrentag als kameradschaftliches Treffen der Mitglieder des Landesverbandes wiederum in der Festhalle, wo bis am frühen Abend die fünfte Jahreszeit gebührend gefeiert wurde.  

37. Landesnarrentag in Hohenems

Merci an alle Beteiligten

Dem Landesverband (VVF) ist es ein Anliegen, allen die zum Gelingen des Narrentages 2019 beigetragen haben einen großen Dank auszusprechen. Es ist keine Selbstverständlichkeit, dass bei diesen Wetterkapriolen ein großes Narrenfest bravourös über die Bühne geht. Merci an die Schlossnarren mit ihren Unterzünften für die Vorbereitung und Durchführung sowie an alle Vereine die ihr Können auf der Showbühne gezeigt haben. Den Verbandsmitgliedern sagen wir „Hut ab“ für eure Beständigkeit und die aktive Teilnahme besonders beim Umzug. Ein Gruß der Stadt Hohenems, die mit einigen Mitarbeitern in das Geschehen eingebunden war. Zum Schluss sei auch den Besuchern am Straßenrand ein Lob ausgesprochen, die mit den Teilnehmern beim Umzug trotz zweifelhafter Witterung, die närrische Zeit gefeiert haben. Und genau für diese vor uns liegende Zeit wünschen wir allen VVF – Vereinen gutes Gelingen bei euren Veranstaltungen sowie viele schöne und eindrückliche Stunden mit dem Kulturgut Fasnat.

37. Landesnarrentag in Hohenems37. Landesnarrentag in Hohenems

37. Landesnarrentag in Hohenems37. Landesnarrentag in Hohenems

Link zum Beitrag von Vorarlberg heute vom 13.01.2019

Herzlichen Dank für die Berichterstattung durch LändleTV und dem ORF

Euer VVF - Team

(C) Bilder: Gemäß anwesenden Fotograf Werner Micheli (Land Vorarlberg)

VVF - Vizepräsidentin a.D. Herti Henss verstorben

Herti Henss

Der Verband Vorarlberger Fasnatzünfte und -Gilden (VVF) informiert mit großer Betroffenheit, dass unsere langjährige Funktionärin am 3. Januar 2019 unerwartet zum Schöpfer heimgekehrt ist.

Die Verstorbene engagierte sich über ein Jahrzehnt bis zum Frühjahr 2012 für den Verband Vorarlberger Fasnatzünfte und- Gilden (VVF). Herti brachte ihre Erfahrung sowie ihren regen Arbeitsgeist in gleich mehreren Bereichen ein. In Summe ein breites bürgerschaftliches Engagement, welches sie von der PR – Verantwortlichen bis zur Vizepräsidentin dem Verband zur Verfügung stellte. Einer ihrer zeitintensiven Hauptaufgaben war die Herausgabe der Verbandspublikation „s`Narrablättle“ sowie die Koordination und Betreuung von zahlreichen Projekten. Ob Kurswesen, Versicherungsschutz, präventive Belange oder Kontaktpflege, die ehemalige Funktionärin packte an und erledigte die Tätigkeit oft im Hintergrund mit einer Selbstverständlichkeit.

Sie gestaltete maßgeblich die Entwicklung des Landesverbandes unter den Präsidenten Martin Wolf und Ernst Schmid mit. Hier sei auch der Ideenwettbewerb „Miteinander stark und voll dabei“, u.a. in Zusammenarbeit mit der Supro (Werkstatt für Suchtprophylaxe) zum Thema Jugend und Alkohol, erwähnt. Brauchtum und Traditionen sowie die Unterstützung im Verband als Anlaufstelle für Mitglieder und Funktionäre waren Herti besonders wichtig. Als Autorin des Buches „Die fünfte Jahreszeit vom Arlberg bis zum Bodensee“ verfasste sie 2004 ein gebundenes Nachschlagewerk zur facettenreichen Narretei.

Der närrische Lebenslauf wird aber auch durch die ehemalige Mitgliedschaft bei den Spältabürger Feldkirch (1993 – 2006) sowie dem Verein Landsknechte Feldkirch und der Funkenzunft Schwefel komplettiert. Dem VVF stand Herti zwölf Jahre mit Rat und Tat zur Seite. Neben der Auszeichnung des Landes Vorarlberg im Rahmen der Initiative Ehrenamt im Jahre 2011, wurde die Feldkircherin zuvor schon beim Verbandstag in Fußach 2008 mit dem Verbandsverdienstorden in Silber geehrt.

Unser tiefes Mitgefühl und unsere aufrichtige Anteilnahme gehören der Familie. Die Närrinnen und Narren werden unserer Vizepräsidentin außer Dienst ein ehrendes Andenken bewahren!

Zur Todesanzeige

Designed with by jakubskowronski.com