Mit Bus & Bahn gratis zum 34. Landesnarrentag

Vorarlbergs Narren starten am kommenden Sonntag mit dem 34. Landesnarrentag offiziell in die neue Saison.

Am ersten Sonntag nach „Dreikönig“ wird mit dem Vorarlberger Narrentag traditionell die neue Fasnatsaison lautstark gefeiert. Bereits zum dritten Mal stellen sich die Rhin – Zigünar dieser großen Aufgabe, werden doch alleine beim Umzug 3.500 Aktive erwartet. Erstmalig wurden zwei Vereine mit der Austragung der närrischen Großveranstaltung betraut. Lustenaus Narren kooperieren hierbei mit der Schwarzacher Zunft, denn beide Vereine feiern das 40-jährige Bestandsjubiläum. „Zwei Vereine, ein Fäscht“, bringen die närrischen Oberhäupter Hans – Werner Petzold (Rhin Zigünar) und Rene Winkel (Schliefer Fasnatzunft) das gemeinsame Motto auf den Punkt. Gestartet wird um 09 Uhr mit der Überreichung der Freundschaftsorden an die Ländle – Zünfte, ehe mit einem bunten Showprogramm am Vormittag in der Festhalle im Gymnasium Mühlefeldstrasse, die Fasnat im Beisein von LH. Markus Wallner, offiziell ausgerufen wird.

AbordnungRhinZiguenar

Bus- und Bahn gratis

Den Höhepunkt bildet der große Umzug ab 13.30 Uhr mit den Zünften, Gilden, Garden, Musikzügen und bunten Wagen aus allen Landesteilen. Dank einer Partnerschaft zwischen Marktgemeinde Lustenau, dem Verband Vorarlberger Fasnatzünfte (VVF) und dem diesjährigen Ausrichter, können alle Gäste „gratis“ per Bus- und Bahn zum Narrentag an- bzw. abreisen. „Auch heuer ist es wieder gelungen, diesen Service zur Großveranstaltung arrangieren zu können“, freut sich VVF - Präsident Michel Stocklasa über das Angebot, welches vom Verkehrsverbund abgewickelt wird. Weitere Infos sowie das „Gratis – Ticket“ auf unserer Homepage oder auf www.vmobil.at

Wir trauern um unser Ehrenmitglied Johann Gohm

Der Verband Vorarlberger Fasnatzünfte und –gilden (VVF) trauert um

Herrn Johann Gohm - VVF - Ehrenmitglied 

Mit Johann Gohm verliert der Landesverband einen Förderer der ersten Stunde. Johann war als Mitinitiator maßgeblich an der Begründung des Landesverbandes Anfang der Achtzigerjahre beteiligt. Von Beginn an bekleidete Johann das Amt des Schatzmeisters im VVF, welches er mit viel Engagement betrieben hat. 1988 wechselte er als Landeselferrat in den Bezirk Feldkirch, wo er seinen Vereinen mit Rat und Tat zur Seite stand.

Für sein langjähriges Engagement wurde Johann mit der Ehrenmitgliedschaft des Landesverbandes bedacht.

Die Närrinnen und Narren werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Für den Landesverband

Michel Stocklasa (Präsident)

Peter Wolfsberger (Fasnatratsvorsitzender)

„Der Mensch ist erst wirklich tot, wenn niemand mehr an ihn denkt.“ (Bertold Brecht)


Die Totenwache findet am Freitag, 4. Dezember 2015 um 19:00 Uhr und der Trauergottesdienst am Samstag, 5. Dezember 2015 um 09:30 Uhr in der Pfarrkirche St. Josef in Rankweil statt.

Zum Online Kondolenzbuch