Die VVF Statuten ...

... und Geschäftsordnung!

VVF Statuten - §18 Der Fasnatrat

Beitragsseiten


§18 Der Fasnatrat

(1)     Fasnatrat besteht aus je 2 Vertretern aus jedem Bezirk, die mit einem Orden I. Klasse in Gold ausgezeichnet wurden oder/und Ehrenmitglied im VVF sind. Die Wahl erfolgt bei der Bezirksversammlung im Frühjahr des jeweiligen Fasnatbezirkes.

(2)     Die Funktionsdauer der Fasnaträte beträgt 4 Jahre und beginnt / endet jeweils mit dem Verbandstag. Die Fasnaträte werden Bezirksweise neu bestellt. Die Bestellung der 2 Bezirks-Fasnaträte erfolgt jährlich in einem anderen Fasnatbezirk und zwar in der Reihenfolge Bregenz-Dornbirn-Feldkirch-Bludenz.

(3)     Der Fasnatrat wirkt gegenüber dem Präsidium

a)       unterstützend (Die Mitglieder können Tätigkeiten der Mitglieder des erweiterten Präsidiums übernehmen)

b)       beratend (Bei heiklen Entscheidungen, in Brauchtumsfragen, usw.)

c)       kontrollierend (Über die Geschäftstätigkeit und Ziele des Präsidiums und erweiterten Präsidiums)


(4)     Folgende Geschäfte und Beschlussfassungen dürfen vom Präsidium nur nach Zustimmung des Fasnatrates vorgenommen werden:

a)       Vergabe der höchsten Auszeichnungen und Orden des Verbandes;

b)       Erstellung und Änderung der Stiftungsstatuten;

c)       Erstellung und Änderung von Geschäftsordnungen;

d)       Aufnahme von ordentlichen und Ehrenmitgliedern;

e)       Alle dem Fasnatrat durch den Verbandstag zugewiesenen Agenden.

(5)     Der Fasnatrat hat für seine Tätigkeit eine eigene Geschäftsordnung zu erstellen, welche einen integrierenden Bestandteil der Geschäftsordnung des Verbandes Vorarlberger Fasnatzünfte und –gilden bildet.

(6)     Der Vorsitzende (bzw. bei dessen Abwesenheit ein von ihm bestimmter Vertreter) des Fasnatrates hat bei der Hauptversammlung (Verbandstag) einen Bericht über die Tätigkeit des Fasnatrates und des erweiterten Präsidiums abzugeben.

(7)     Der Vorsitzende des Fasnatrates kann einzelne oder alle Mitglieder des erweiterten Präsidiums zu den Sitzungen einladen. Mitglieder des erweiterten Präsidiums haben den Einladungen zu Fasnatratssitzungen folge zu leisten.

(8)     Der Vorsitzende des Fasnatrates ist berechtigt, an allen Sitzungen des Präsidiums und erweiterten Präsidiums teilzunehmen oder ein von Ihm namhaft gemachten Vertreter zu senden. In diesen Sitzungen übt er seine Funktionen gemäß Abs. 3 aus und kann zu allen Agenden Stellung nehmen. Er besitzt jedoch kein Stimmrecht.